Alle Beiträge von Gregor Schneider

„Giselher Metz“ Straßenradrennen in Linkenheim

Unter besten Bedingungen konnten, im Gedenken an unseren langjährigen sportlichen Leiter Giselher Metz, die Straßenrennen 2017 ausgetragen werden.

Der Rundkurs am Herrenwasser – Kirschendeich- Reitackerweg mit 2,2 KM Länge war mit Hilfe von Gemeinde und Polizei gut gesichert. Auch das Rote Kreuz war dankenswerter Weise wie immer präsent, musste aber nicht eingreifen, denn alle Rennen verliefen glücklicherweise unfallfrei.

So erfreulich wie das Wetter war auch, mit über 250 Aktiven, die Zahl der Meldungen. Selbst Teilnehmer aus Niedersachsen, NRW, Hessen und Saarland ließen sich den Start in Linkenheim nicht entgehen. Es gab erfreuliche Rückmeldungen zur Attraktivität unserer Umgebung und der Veranstaltung.

Im ersten, stark besetzen Rennen, mussten gleich die Senioren 3 und 4 an den Start, das heißt geballte Erfahrung trifft auf gesunden Ehrgeiz. Also genau richtig für unseren „ewigen Rudi“ Bawel , welcher sich den Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen sicherte. Aber auch unsere Senioren Andreas Braun und Hans Najuch lieferten im vorderen Hauptfeld ein hervorragendes Rennen und erzielten Top-Platzierungen.

Während bis dahin der Altersdurchschnitt bei knackigen 50-70 Jahren lag stürzte er nun bei den folgenden Schüler – und Jugendrennen regelrecht ab. In diesen Klassen wurde die engagierte Nachwuchsarbeit des RV-Badenia sichtbar. Durchweg erreichten unsere jungen Aktiven in ihren jeweiligen Jugend und Schülerklassen tolle Resultate. In der U13 der Schüler Platz 4 für Samuel Kemm,  Platz 11  für Luca Zipprick in der stark besetzten U 15 Klasse, und ein erster Platz für Maksima Müller in der U 13 der Schülerinnen sind erfreuliche Ergebnisse und lassen für die Zukunft hoffen.

Im Fahrerfeld der Juniorinnen startete auch die Frauenklasse. Hier erreichte unsere Jugendbetreuerin Dina Persch einen schönen 7.ten Platz.

Im Einsteigerrennen zeigten die Kinder was sie schon alles „drauf“ haben während im Einlagewettbewerb der Bambinis auf den Laufrädern sichtbar wurde, der Ehrgeiz der Eltern ist noch größer. Die Kinder ernteten den verdienten Applaus routiniert im Stile von Champions.

Anschließend bekamen nun auch die „Hobbyfahrer“ die Chance sich zu beweisen wobei dieser Begriff angesichts der Leistungen verniedlicht. Geboten wurde nämlich bester Radsport mit tollem Ausgang für die Linkenheimer Hobbyfahrer. Sieger bei den U 40 Fahrern wurde Niklas Denker, bei den Ü40 Fahrern Joeren van den Bos.

Dies wiederholte sich später im starken Fahrerfeld bei den (Jung)- Senioren 2 nicht ganz aber unser Jo Kemm bewegte sich immer im vorderen Fahrerfeld und belegte in einem engen Rennen Platz 13.

Im abschließenden Hauptrennen der „Elite C Klasse“ vertrat Hans Jürgen Punge die Linkenheimer Farben. In einem extrem schnellen Rennen behauptete er sich zunächst im Hauptfeld, welches sich aber angesichts des hohen Tempos schnell aufsplittere, so das die Chance nach ganz vorne dahin war. Trotzdem konnte er mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

Nach den Rennen trafen sich Besucher, Teilnehmer und Angehörige beim bewährten Bewirtungsteam des RV-Badenia und ließen einen gut verlaufenen Renntag ausklingen.

Der RV Badenia bedankt sich bei allen Sponsoren, Helfern, Besuchern sowie der Gemeinde für die Unterstützung.

Die Veranstaltung eines Radrennens verursacht aus Sicherheitsgründen auch  manche Unannehmlichkeiten wie Straßensperrungen und Umleitungen.

Deshalb gilt unser herzlicher Dank den Anliegern für das aufgebrachte Verständnis.

Ein gelungenes Radlerfest 2017

Der Wettergott meinte es gut mit Veranstalter, Teilnehmern und den vielen Helfern.

Es war schon Tage zuvor schönstes Radlerwetter angekündigt und so machten sich viele Aktive und deren Betreuer, Freunde und Gäste auf zum Radlerfest an die Linkenheimer Radrennbahn.

Allein über 280 Teilnehmer verzeichnete der Veranstalter auf den vier,  von RTF-Fachwart Volker von der Linde und Manfred Pilz ausgeschilderten, Radstrecken in unsere schöne Region. Alle Strecken führten  weit über die Höhen des Schwarzwalds mit dem Rathaus Besenfeld  und der dortigen Verpflegungsstelle als weitestem Anlaufpunkt der 200 Km Marathonstrecke.

Dort konnten sich die 45 Marathonfahrer, die sich nicht von der Hitze abhalten ließen, nach nun gefahrenen 110 Km  neue Kalorien zuführen. Angesichts der noch bevorstehenden 90 Km bei nun über 30 °C zurück in die Rheinebene war dies auch nötig denn es lauerten auf dem Rückweg nochmals einige knackige Höhenmeter. Die Mehrzahl der Teilnehmer, unter anderem wieder eine 11-köpfige Gruppe aus unserer Partnerstadt Gröditz, mit Bürgermeister Jochen Reinicke und RSV Gröditz Vorstand Jürgen Grütze, bewältigten die nicht minder schweißtreibenden anderen Strecken über 153 Km, 106 Km und 78 Km. Die geänderte Streckenführung hat sich durchaus bewährt, wenn auch einige Schilder „geklaut“ wurden, was sich auf die Stimmung der dadurch auf Umwege geleiteten Teilnehmer  niederschlug. Aber das wichtigste, alle sind letztendlich unfallfrei angekommen.

Während sich die Radtouristiker im Schwarzwald die „Beine verbogen“, machten sich die 37, für den Regio- Cup gemeldeten Nachwuchstalente, fertig zu den Bahnrennen. Das Warmfahren hielt sich in Grenzen, denn auch im 333m Betonoval der Radrennbahn herrschten inzwischen recht hohe Temperaturen. Begleitet von Eltern und Betreuern bereiteten sich die jungen Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 11-15 Jahren auf ihren Einsatz vor, darunter auch die Schützlinge von Dina Persch, Nadja König  und Jo Kemm, dem Nachwuchs- Trainerteam des RV Badenia Linkenheim .

Die Lizenzfahrer/innen Maksima Müller in der Klasse U13 weiblich und Luca Zipprick in der stark besetzten Klasse U15 männlich zeigten großen Einsatz und belegten in Ihren Klassen sehr respektable Platzierungen.  Im Punktefahren und Sprint zeigten die Neueinsteiger Janne und Huis dass mit ihnen zu rechnen ist. Der Nachwuchs des RV Badenia ist also weiterhin im Kommen.

Während die Aktiven noch im  Einsatz waren lief der Wirtschaftsbetrieb bereits auf Hochtouren. Den Helfern sei hier besonders gedankt, denn wetterbedingt waren Speisen und Kaltgetränke aller Art stark gefragt und die Bewirtung verlangte über Stunden den Helfern alles ab.

Die für den Nachmittag angekündigten Gewitter verspäteten sich, so dass eine gelungene Veranstaltung ein gutes Ende fand.

Die nächste große Veranstaltung wird das Straßenrennen am 30.07.2017 sein.

Abradeln am 16.10.2016

Passend zum herrlichen Herbstwetter hatten sich am 16.10 wieder über 25 aktive Radsportler zum traditionellen „Abradeln“ an der Linkenheimer Radrennbahn eingefunden.

Vertreten waren alle Abteilungen des Vereins, die MTB-Fahrer, die Rennfahrer und die Tourenfahrer. Auch die ganz jungen Rennfahrerinnen und Fahrer waren komplett vertreten.

So bunt gemischt machte sich die Gruppe in den grünen Badenia Farben bei herrlichem Sonnenschein auf eine  über ca. 50 Km Runde in den nördlichen Landkreis mit Wendepunkt in Oberhausen. Das Tempo war so gewählt, dass ein Plausch auch zustande kommen konnte und auch die weniger trainierten nicht in den Modus der „Schnappatmung“ verfielen.

Zum Video

Zwischenzeitlich hatten fleißige Helferinnen im Clubhaus eine schöne Kaffeetafel vorbereitet. Diese wurde nach der Rückkehr gerne und ausgiebig in Anspruch genommen.

p1040938

Die Radsportsaison ist damit zwar beendet aber am 22.10. wartet noch die alljährliche Wanderung auf die Vereinsmitglieder. Man darf also gespannt sein wie sich die Pedalritter per Pedes bewähren werden. Nun kann das Wintertraining für eine erfolgreiche Saison 2017 beginnen.

 

Badenia Radsportler bei der Röder-Elbe Radtourstikfahrt in Gröditz

Wie bereits mehrfach in den vergangenen Jahren hatte auch diesmal unser Roland Müller den Besuch der Radsportler beim gastgebenden RSV Gröditz bestens organisiert.

Die Rennräder waren schnell verladen. Somit konnte sich wieder eine 33-köpfige Reisegruppe, bestehend aus 22 Radsportlern und 11 Begleitern, pünktlich auf den Weg nach Sachsen machen. Nach einem Zwischenstopp in Moritzburg trafen wir pünktlich im Gästehaus Zabelitz ein.

p1040921-2

Im Vorjahr waren wir auf der Radrunde „badschnass un dreggig“ geworden. Deshalb richteten sich natürlich unterwegs immer wieder besorgte Blicke auf die Displays der Smartphones. Es galt auf den verschiedenen Wetterportalen die günstigste Prognose zu finden. Und diese verhieß nichts Gutes. Regen zur Startzeit und Temperaturen um die 13 Grad machen wenig gute Laune. Aber siehe da, am morgen war es kühl aber trocken, was die allgemeinen Stimmung erheblich anhob, zumal uns der Vorstand des RSV Gröditz, Jürgen Grütze, herzlich begrüßte.

Somit machten sich 18 Fahrerinnen und Fahrer auf die 75 km Runde während sich 4 mutige Teilnehmer auf die anspruchsvolle 122 km  Runde mit einer Rampe von 23 % Steigung wagten. Die ungünstige Wetterprognose hatte leider viele regionale Teilnehmer vom Start abgehalten.

Dies galt natürlich nicht für Bürgermeister Jochen Reinicke, welcher es sich nicht nehmen ließ, die Gruppen auf dem Rennrad zu begleiten. Nach sturzfreiem und trockenem Verlauf trafen sich gegen Nachmittag alle Gruppen auf dem Gelände des gastgebenden Vereins, wo dem RV Badenia der Pokal für die zahlenmäßig stärkste Teilnehmergruppe überreicht wurde.

p1040906-2

Zwischenzeitlich hatte es doch noch kräftig zu regnen begonnen was den Rückweg nach Zabelitz weniger erfreulich gestaltete. Also doch wieder „badschnass.“

Unterdessen war der andere Teil der Reisegruppe mit Busfahrer Josef im schönen Elbsandsteingebirge unterwegs, um die Festung Königstein, hoch über dem Elbtal gelegen, zu besichtigen. Alle berichteten von tollen Eindrücken.

Am Abend konnten wir in der 3-Seiten-Scheune das Wochenende in schöner Atmosphäre, gemeinsam mit den Helfern des RSV Gröditz, ausklingen lassen. Pünktlich trafen wir am Montag wieder in Linkenheim ein.

Der RV Badenia bedankt sich herzlich bei den Verantwortlichen des RSV Gröditz für die Gastfreundschaft sowie dem Partnerschaftskomitee für die geleistete Unterstützung.

Eine Wiederholung der Reise im nächste Jahr gilt als vereinbart.

Radlerfest 2016 Eine gelungene Veranstaltung

Rad Touristikfahrt „vom Rhein in den Schwarzwald“

Mer henn irgendwo zwoi Schilder verpasst, jetzt werde des hald statt 208 km ebbe 240 km„. So der trockene Kommentar eines Teilnehmers am diesjährigen Radmarathon des RV Badenia an der Verpflegungsstelle Schömberg.

P1040629

Ansonsten waren alle, der über 300 Teilnehmer auf den verschiedenen RTF Strecken des Veranstalters, sehr zufrieden. Kein Wunder, das Wetter spielte mit, die Strecken waren wieder Top ausgeschildert und die Teilnehmer wurden an den 5 Kontrollstellen bestens verpflegt. Nachdem die Frühjahresveranstaltung in diesem Jahr wegen des schlechten Wetters schwach besucht war, zeigte sich Fachwart Volker von der Linde dieses Mal sehr zufrieden mit dem Besuch.

Die recht anspruchsvolle 208 km Marathonstrecke über die Täler und Höhen des Nordschwarzwaldes mit 2400 Höhenmetern wurde von 60 Teilnehmern in Angriff genommen. Aber auch die landschaftlich schönen  Runden über 156 km, 123 km und 78 km wurden gut angenommen während die kurze 42 km Strecke weniger gefahren wurde.

groeditz

Wie bereits im vergangenen Jahr war zu unserer Freude unter den Teilnehmern auch eine große Gruppe mit der weitesten Anreise aus unserer Partnerstadt Gröditz und Bürgermeister Jochen Reinicke an der Spitze am Start. Dieser ließ sich die 123 km Runde natürlich nicht entgehen. Im Laufe des Nachmittags kehrten die Teilnehmer erschöpft aber zufrieden wieder an die Radrennbahn zurück wo inzwischen der Rennnachwuchs im Rahmen des „Regio Cups“ um Siege und Platzierungen kämpfte.

DSC_0081

Auch diese Veranstaltung war mit über 50 Teilnehmern trotz Ferienzeit gut besetzt so dass auch Erika Gorenflo als sportliche Leiterin ein gelungenes Fazit ziehen konnte. Bis auf kleinere Ausrutscher verlief auch diese Veranstaltung unfallfrei.
Aber was wäre eine solche Veranstaltung ohne die vielen freiwilligen Helfer, egal ob an der Strecke, der Bahn oder an Start und Ziel. Besonders gefordert war wieder einmal das Bewirtungsteam um Manfred
Nees welches reichlich zu tun hatte.

DSC_0024

Der RV Badenia bedankt sich bei den Teilnehmern, den Helfern und Gästen ganz herzlich für ein gelungenes Radlerfest.

Frühjahrs Rad-Touristikfahrt bei heftigem Dauerregen

In den letzten Jahren wurde der RV Badenia von immer weiter steigenden Teilnehmerzahlen an der jährlichen Frühjahrs Radtouristikfahrt Rhein-Kraichgau-Rhein“ verwöhnt. Das Rekordergebnis aus dem letzten Jahr lag bei ca. 350 Teilnehmern. Die Linkenheimer RTF hat einen exzellenten Ruf. Warum sich das Regentief „Petra“ gerade in diesem Jahr über uns breit gemacht hat?. Diese Frage bleibt unbeantwortet.

Nachdem es bereits am Samstag kräftig geschüttet hat kam die Zugabe in der Nacht zum Sonntag und weiter hinein in den Sonntagvormittag. Keine guten Voraussetzungen für massenhaften Ansturm von Radfahrern. Letztendlich hatten sich doch gegen 9 Uhr ca. 30 Radler eingefunden um sich bei strömenden Regen eine der 46km, 71km und 111km Runden in den Kraichgau in Angriff zu nehmen. Jeder einzelne Starter hätte eine Auszeichnung für besondere Tapferkeit verdient, zum Beispiel den „Fahrtenschwimmer“.

picture-0010

Alle Teilnehmer kehrten nass aber glücklich wieder zurück, um sich beim Bewirtungsteam um Rita und Manfred Nees mit einem Steak und Kaffee und Kuchen zu stärken. Schade um die viele Arbeit, welche sich die Verantwortlichen um Fachwart Volker von der Linde im Vorfeld der Veranstaltung gemacht haben. Aber so ist es mit Freiluftveranstaltungen. Auf ein Neues im nächsten Jahr. Aber zuvor sei uns ein gelungenes Radlerfest am 26.05.2016 gegönnt.

Harmonische Winterfeier der Radsportler

Wieder einmal versammelten sich, wie jedes Jahr im Januar, die Badenia Radsportler zu Ihrer Winterfeier.

Mit einer launigen Rede eröffnete Vorstand Manfred Brucker den Abend und leitete über zu den Ehrungen verdienter Mitglieder. Er überreichte kleine Präsente als Anerkennung und Dank für das Engagement im Verein.

P1040444
Vorstand Manfred Brucker und Kassiererin Angela Bartsch

Unser Senioren Rennfahrer Andreas Braun berichtete über die Aktivitäten der Rennfahrer, welche trotz einiger Ausfälle dank Rudi Bawel und Andreas Braun respektable Ergebnisse vorweisen konnten.

Im Nachwuchsbereich tut sich, dank des Einsatzes von Johannes Klemm, Dina Persch und Nadja König einiges, so dass wir im angefangenen Jahr mit Erfolgen des Vereinsnachwuchses rechnen können.

Boris Roth berichtete nun in einem Bildvortrag über die MTB Gruppe. Die grünen Badenia Trikots sind mittlerweile in der Szene bekannt was vor allem den Erfolgen von Claudia Heiß mit Siegen und Podiumsplätzen zu verdanken ist.

Auf dem Gelände der Radrennbahn entsteht derzeit ein kleiner Trainingskurs, welcher dann auch am MTB-Sport Interessierten zur Verfügung stehen wird.

P1040453
Rennfahrer von links: Boris Roth, Andreas Braun, Rudi Bawel,Claudia Heiß, Jochen Bartsch, Johannes Klemm

Im weiteren Verlauf berichtete nun RTF-Fachwart Volker von der Linde über die Aktivitäten der Radtouristiker . Obwohl weniger Fahrer zur Verfügung standen konnte Platz 8 aus dem Vorjahr in Baden gehalten werden.

Die RTF-Veranstaltungen verliefen mit Rekord Teilnehmerzahlen überaus erfolgreich.

Für die Gruppe der Triathleten berichtete Michael Schestak mit einem beeindruckenden Bildvortrag über seine erfolgreiche Teilnahme am „Ironman“ Triathlon in Frankfurt.

Nun fasste Rolf Lippelt das Geschehen im vergangenen Jahr noch einmal in seinem Bildvortrag zusammen, in welchem das ein-oder andere „Bonmot“ Schmunzeln hervorrief..

Die abschließende Tombola sorgte angesichts der ausgestellten Gewinne, der Hauptgewinn war ein Mountain Bike, wieder für Spannung und Vergnügen unter den Anwesenden, vor allem beim Betrachten der „Nieten“ beim Tischnachbarn.

Für einen stimmungsvollen Abschluss sorgte Manfred Brucker mit einem gelungenen Liedvortrag mit eingebautem Trompetensolo, bevor er einen schönen Abend beschließen konnte.

Wandertag und Saisonabschluss beim „RV Badenia Linkenheim“

Wieder bescherte uns der Wettergott strahlend schönes Herbstwetter zum Saisonausklang, wie immer in Form einer Wanderung in die schönen Ecken unserer nahen Umgebung. Dieses Mal ging es rund um den Michaelsberg bei Bruchsal, den Mountain Bikern bestens bekannt als anspruchsvolles Trainingsgelände. Zu Fuss eröffneten sich wunderschöne Ausblicke in den bunten Herbstwald dieser Gegend. Natürlich kam auch Kulinarisches in der nahen Odenwaldhütte nicht zu kurz, wo eine ereignisreiche Saison einen schönen Abschluss fand.

Wandertag

Bereits am Wochenende zuvor wurde in lockerer Runde „Abgeradelt“. In gemütlichem Tempo ging es auf eine 50 km Runde über Huttenheim, Phillipsburg und Graben direkt an die Kaffeetafel, welche im Vereinslokal an der Radrennbahn schon bestens vorbereitet war. Es war eine gute Gelegenheit auf die Saison zurück zu blicken und die Ereignisse nochmals Revue passieren zu lassen. Leider mussten wir dieses Jahr den Tod unseres Freundes und Sportkameraden Werner Mair zur Niederwegs betrauern. Mit ihm haben wir viele schöne Stunden bei Sport und Geselligkeit verbringen dürfen. Er wird uns fehlen und in in lieber Erinnerung bleiben.

Video Abradeln

Nach dem üblichen „Anradeln“ im Frühjahr folgte als erster Höhepunkt unsere traditionelle Frühjahrs Radtouristikfahrt mit Rekordteilnehmerzahl bevor es wieder in die Radsportwoche nach Mallorca ging. Wir durften die Frühjahrssonne und Landschaft genießen, vergossen viel Schweiß und verbrachten mit Hunderten Radsportlern aus vielen Nationen einige schöne Pausenstunden auf dem Marktplatz von Petra, dem „Radlertreff“ auf Mallorca.

Wieder zurück begannen schon wieder die Vorbereitungen auf die Hauptveranstaltungen des Jahres, die Radtouristikfahr „vom Rhein in den Schwarzwald“, die Bahnrennen um den „Regio Cup“ und das Straßenrennen an der Radrennbahn. Diese Veranstaltungen waren sehr gut besucht und die Rennen stark besetzt. Somit war der hohe organisatorische Aufwand und der Einsatz der Helfer gerechtfertigt. Die Radtouristiker (RTF) unter Volker von der Linde zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf. Allerdings ist die Beteiligung von RTF Fahrern an den Wertungsfahrten der Vereine generell rückläufig. So konnten wir sehr zufrieden sein. Bei der RTF in unserer Partnerstadt Gröditz waren wir als stärkste Gruppe vertreten.

Leider war in diesem Jahr unsere Rennabteilung aus beruflichen, verletzungsbedingten und privaten Gründen dezimiert, so dass dieses Mal das Frauen Trio Pia Weber, Dina Persch und Claudia Heiß und natürlich unsere Oldies Rudi Bawel und Andreas Braun für die Erfolge zuständig waren.

rennen3

Besonders Claudia Heiß bewies ihre Vielseitigkeit als Deutsche MTB Zoll-Meisterin und einigen guten Platzierungen auf der Straße und im Gelände.

rennen1

Rudi Bawel errang als Top-Ergebnis die BW-Meisterschaft in seiner Altersklasse, sowie einige tolle Siege und Podest Plätze, Andreas Braun in der stark besetzten Seniorenklasse zahlreiche Top-Platzierungen und Pia Weber, trotz Trainingsrückstandes wegen Auslandaufenthaltes, Podiumsplätze. Dina Persch hatte bei einigen Rennen Pech mit technischen Problemen, welche bessere Resultate verhinderten. Dafür glänzte sie bei der Organisation des erstmalig ausgerichteten Schülercamps auf der Radrennbahn, einer Veranstaltung, welche für die Zukunft einiges verspricht.

rennen2

Nadja König und Joe Kemm betreuten den Rennnachwuchs. Auch hier sind erste Erfolge zu verzeichnen. Der Nachwuchs entwickelt sich gut, benötigt allerdings noch mehr Zugang von Talenten.

In der kalten Jahreszeit macht nun hauptsächlich Boris Roth mit der MTB Gruppe das Gelände unsicher während die Sportler auf den Rädern mit den schmalen Reifen nun auch verstärkt in der Halle trainieren.

Rückblickend war es eine erfolgreiche Saison 2015   .

Alle Ereignisse rund im und um den Verein sind auf der Website www.rv-badenia.de einsehbar.