Sieben Podiumsplatzierungen beim Heimrennen

Das diesjährige Linkenheimer Kriterium an der Radrennbahn war eines der erfolgreichsten Rennen der letzten Jahre für unseren Verein. 20 Fahrer starteten für den RV Badenia Linkenheim in den Rennen des Tages und zeigten hervorragende Leistungen. Unser 2,2 km langer Rundkurs wurde dieses Jahr erstmals im Uhrzeigersinn gefahren. Hintergrund war die Entschärfung des Zielsprints, bei dem es in der ansteigenden engen Kurve aus dem Herrenwasser auf die Zielgerade in der Vergangenheit oft gefährliche Situationen oder Stürze gegeben hat. Diese Maßnahme war erfolgreich: Bis auf einen kleinen Zwischenfall mit zwei betroffenen Fahrern beim Hobbyrennen verlief der Renntag sturzfrei.
Beim ersten Rennen des Tages gingen Hans Najuch, Andreas Braun und Rudi Bawel bei den Senioren 3/4 an den Start. Rudi entschied das Rennen der Senioren 4 für sich und siegte souverän. Ande belegte Platz 13 und Hans kam als 19. bei den Senioren 3 ins Ziel.
Beim Rennen 2 starteten die männliche Jugend mit den Frauen und Juniorinnen. Pia Weber und Dina Persch starteten hier im Linkenheimer Trikot. Pia beendete das Rennen leider vorzeitig, Dina belegte am Ende Platz 7.
Rennen 3 war ein gemischtes Feld aus U13 und U15. Maksima Müller gewann das Rennen der weiblichen U13. Samuel Kemm verpasste nur knapp das Podium und kam bei den männlichen U13 als 4. ins Ziel. Luca Zipprick fuhr in einem Verfolgerfeld als 11. bei der U15 ins Ziel.
Als nächstes kamen die Hobbyfahrer. Jeroen van de Boos, Niklas Denker und Tim Hillmer starteten in zwei Klassen. Bei der Ü40 gewann Jeroen vor seinen Mitstreitern, bei der U40 konnte sich Niklas im Zielsprint durchsetzen und das Rennen für sich entscheiden. Tim fiel nach einem Sturz mit Defekt am Rad leider vorzeitig aus.
Im Rennen der Einsteiger waren 23 Kinder und Jugendliche in allen Altersklassen am Start, die zeitversetzt nach Altersklassen gestartet wurden. Jana Pape gewann das Rennen in der Klasse U15. Elias Moundrakis der Linkenheimer Radsport-AG belegte hier Platz 2. Eine Minute später startete die U13, gefolgt von 15 kleinen Rennfahrern der Klasse U11. Die Jüngsten waren gerade 5Jahre alt. Semjon Müller fuhr allen davon und gewann das Rennen klar. Als 4. kam Paul Unger ins Ziel, dicht gefolgt von Sarah Kemm. Tim Tachlinski rundete den Erfolg mit Platz 8 ab. Zahlreiche Kinder aus der Grundschule Hochstetten und den örtlichen Kindergärten nahmen ebenfalls am Rennen teil.
Aber auch die noch kleineren Kinder konnten bei uns an den Start gehen: im Laufradrennen zeigten die 3- und 4-jährigen ihre radsportlichen Ambitionen. Mit sichtlich viel Spaß flitzten sie unter dem Applaus der Zuschauer über die Ziellinie. Valentina Roth war hier als jüngste Starterin des RV Badenia mit dabei.
Im anschließenden Rennen der Senioren 2 ging Johannes Kemm für die Badenia an den Start. Er konnte sich gut ins Rennen einfinden und schaffte mit Platz 13 ein tolles Resultat.
Im letzten Rennen des Tages waren die C-Klasse-Männer am Start. Hier trat Heinz-Jürgen Punge für den RV Badenia an und belegte nach tollem Kampf bei inzwischen schwül-heißen Temperaturen Platz 32.
Alle 20 Fahrer beglückwünschen wir zur tollen Leistung!

Erfolgreiches Wochenende in Reute

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere Elite-Frauen und Senioren-Fahrer zum Radklassiker nach Reute bei Freiburg. Hier sollten die Baden-Württembergischen-Mannschaftsmeisterschaften ihre finale Entscheidung bringen. Die letzte Etappe des LBS-Cups wurde auf dem 4,5 km langen flachen Rundkurs ausgetragen.

Der Renntag begann mit den Senioren 3 und 4 mit einem versetzen Start von 1 min. Während des 60 km langen Rennens versuchten immer wieder einige Fahrer auszureißen, wurden aber immer wieder vom Feld gestellt. Beim Schlusssprint war Ande vorn dabei und überquerte die Ziellinie als 5. Hans, der zwischenzeitlich mit zwei anderen Fahrern vom Rad geholt wurde, konnte zwar das Rennen fortsetzen, verlor durch den Sturz aber den Anschluss. Er kam als 21. ins Ziel. Wir wünschen ihm schnelle Genesung.

Rudi, sprintete von vorn im Feld der Senioren 4 und musste nur einen Konkurrenten an sich vorbei ziehen lassen. Er belegte einen hervorragenden 2. Platz. Somit sammelten Ande und Rudi wertvolle Punkte für die Baden-Württembergischen-Mannschaftsmeisterschaften und belegten mit ihrem Team-Kollegen aus Kirrlach Platz 1. In der Einzelwertung kam Ande auf Platz 3 der LBS-Cups-Gesamtwertung.

Bei den Frauen ging es ähnlich spannend zu.  Vor der letzten Etappe des LBS-Cups standen Pia und Dina mit ihrem Team Baden-Forchheim mit 2 Punkten Rückstand zum Zweitplatzierten auf Rang 3. Die Frauen mussten 43 km auf dem Rundkurs fahren und immer wieder wurden schnelle Attacken gefahren, bis in Runde 3 das Feld auseinander fiel. Dina schaffte es noch einmal an das Feld heran zu kommen, fiel dann aber wieder ab und drehte ihre Runden allein, denn eine weitere Teamkollegin und weitere Konkurrentinnen konnten das Tempo nicht halten und fielen noch weiter ab.

Pia hingegen attackierte immer wieder vor und versuchte vergeblich das Feld noch mehr auseinander zu bringen. Dieses formierte sich jedoch immer wieder und so musste Pia bei Spurt alles geben. Drei Fahrerinnen schafften es nur knapp vor ihr über die Ziellinie und so musste sie sich mit einem 4. Platz zufrieden geben. Dina kam kurz nach dem Feld als 12. ins Ziel. Somit wurden ausreichend Punkte für das Team erreicht und zum Schluss hieß es Platz 2 beim LBS-Cup-Finale und Baden-Württembergische-Mannschafts-Vizemeister.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Fahrerinnen und Fahrer!

Gute Ergebnisse in Göllheim, Ottenbach, Lustadt und Plattenhardt

Kurzfristig haben sich zwei unserer Jugendfahrer entschieden bei der Südpfalz-Tour teilzunehmen, eine Veranstaltung die den Schülern das Gefühl des ganz großen Radsports bietet. Samuel in der U13 und Luca in der U15 konnten hier tolle Erfahrungen sammeln. 50 Starter in der U13 und ganze 102 Starterin der U15 zeigten auf dieser großen Bühne ihre Leistungen. Die meisten fuhren dabei in Vereins- und Regional-Teams. Gestartet wurde am Freitag mit einem Zeitfahren, das Grundlage für die Startaufstellung für das Kriterium am nächsten Tag war. Am Sonntag wurde dann als dritte Disziplin ein Rundstreckenrennen ausgetragen. Samuel und Luca kamen durch ihre kurzfristige Zusage leider nicht mehr in einem Team unter und mussten somit als Einzelstarter an den Start gehen. Auch Zeit zum Training für ein Zeitfahrens gab es nicht. Sie hatten damit leider schlechte Ausgangspositionen, zeigten aber gute Leistungen und dürfen sich schon auf nächstes Jahr freuen, denn dann sollen je eine eigene Mannschaft in der U13 und der U15 am Start stehen.

Am Samstag ging Hans beim 27. Königskreuzrennen um den Großen Preis der Verbandsgemeinde Göllheim an den Start. Er erreichte nach 36 Rennkilometern eine für ihn zufrieden stellende Plazierung.

Dina ging am Samstag mit dem Frauenteam Baden-Forchheim in Ottenbach bei der vorletzten LBS-Cup-Etappe an den Start, erreichte ihr persönliches Ziel und belegte Platz 14.

Bei der LBS-Cup Abschlusswoche der Senioren in Plattenhardt gingen Andreas bei den Senioren 3 und Rudi bei den Senioren 4 mit ihrem Team-Kollegen aus Kirrlach an den Start. Plattenhardt ist ein anspruchsvolles Rennen auf einer kurzen Rundstrecke, mit einem steiler Anstieg hin zu Start-Ziel, der den Fahrern alles abverlangt. Andreas belegte Platz 10 und Rudi einen hervorragenden 5. Platz.

Beim Großen Preis in Lustadt wurden am Sonntag ebenfalls sehr gute Ergebnisse für unsere Linkenheimer Fahrer erzielt. Dina startete mit den Frauen und der männl. Jugend gemeinsam auf die 42 km. Am Schluss freute sie sich über einen 6. Platz.

Im Folgerennen über 13 km startete Maksima in der Klasse der weibl. und männl. U13, die gemeinsam gewertet wurden. Gleich zu Beginn folgte sie einer Fahrerin, die einen Fluchtversuch unternahm und sicherte sich so wertvolle Punkte für die Wertung. Schließlich erzielte sie einen tollen 5. Platz.

Bei den Einsteigern in der Klasse U13 zeigte Luis, wie schnell die Wunden seines letzten Sturzes verheilt sind und belegte einen hervorrragenden 3. Platz. Super gemacht Luis, weiter so!

Auch die Senioren fuhren ihr Rennen über 42 km. Bei den ständigen Tempoverschärfungen flog das große Feld immer wieder auseinander. Nach einigen Runden fuhren die Felder aber wieder ineinander. Im Anschluss gelang es keinem Fahrer mehr sich abzusetzen und so kam es auf den Schlussspurt an. Hans erzielte den 21. Platz.

Allen Fahrer sagen wir : Glückwunsch zu euren tollen Leistungen!

Podium für Claudia in Nordhausen

Ebenfalls am 16.7.2017 fand in Nordhausen der 11. ASPEN Mountainbike-Marathon des TSV Nordhausen  statt. Claudia startete dort auf der Kurzstrecke über 36km mit 700hm.

Die Strecke hat zwar einen hohen Anteil von asphaltierten Wegen, ist aber mit knackigen Anstiegen, steilen Gefällen, vielen Kurven und schönen Trail-Abschnitten gespickt.

Mit über 350 Startern war die Beteiligung recht hoch und die Kurzstrecke hatte das größte Teilnehmerfeld der Veranstaltung, was das Rennen für Claudia etwas unübersichtlich machte. Trotzdem konnte sie die meisten anderen Damen hinter sich lassen und belegte am Ende einen hervorragenden dritten Platz! Glückwunsch zu dieser Leistung!

MTB Marathon in Ellmendingen

Zum 6. Mal fand in Ellmendingen am 16.7.2017 der Sparkassen Mountainbike-Marathon statt. Auch in diesem Jahr waren wieder drei Badenia-Biker mit dabei. Philipp, Wolfgang und Boris starteten alle in der Mitteldistanz mit dem größten Starterfeld. Die gut bekannte Runde durch die Hügel um Ellmendingen ist dabei 2 Mal zu fahren und insgesamt ca. 46 km und 1000 hm zu bewältigen.

Ein schleichender Druckverlust am Hinterrad bei Philipp bedingte einen kurzen Stopp bei der ersten Verpflegungsstelle zum Nachpumpen. Nur mit hohem Krafteinsatz konnte anschließend den Anschluss an die Gruppe um Boris wieder herstellen. Die hier verlorenen Körner und ein Fahrfehler eines vor ihm liegenden Fahrers kosteten ihn am Ende eine bessere Platzierung und er kam kurz nach Boris ins Ziel.

Aber alle Fahrer erreichten mit guten Ergebnissen und vor allem sturzfrei das Ziel: Wolfgang erreichte mit einer Fahrzeit von 02:20:01.2 Platz 8 in seiner Altersklasse, Philipp fuhr mit 02:04:56.9 auf Platz 13 in der Hauptklasse und Boris landete mit 02:04:48.9 auf Platz 9 in seiner Altersklasse.

 

 

Ein herzliches Dankeschön für die großzügige Spende für die Jugend

Wir, die Trainer und Betreuer der Radsport-Jugend, möchten uns von ganzem Herzen für die großzügige und anonyme Spende bedanken. Wir waren überwältigt von dieser Aktion. Der Erlös wird gezielt für den weiteren Aufbau und den Erhalt der Jugend eingesetzt. Hier gibt es noch das Ein oder Andere zu organisieren und zu tun.

Durch den Verlust unseres langjährigen Trainers Giselher Metz war die Jugend in unserem Verein kurzzeitig komplett eingeschlafen. Nun starten wieder 9 Schülerinnen und Schüler bei den unterschiedlichen Rennen im näheren Umkreis. Und wir hoffen, noch zahlreiche Kinder für diesen schönen Sport gewinnen zu können.

Hierfür können wir das Geld gut anlegen. Bei uns soll Radfahren Spaß machen und das versuchen wir unseren kleinen Rennfahrern auch zu vermitteln. Durch gemeinsames Training mit befreundeten Vereinen findet z.B. unser Bahntraining mit ca. 12-18 Schülern und Jugendlichen statt und gemeinsam macht es bekanntlich noch mehr Spaß.

Daher sagen wir noch einmal VIELEN, VIELEN DANK für die Spende – Eure Jugend-Trainer und Betreuer Johannes Kemm, Nadja Denker und Dina Persch mit Sarah, Paul, Luis, Samuel, Maksima, Janne, Luca, Jana und Irina.

KitzAlpBike Festival 2017

Dieses Jahr reiste Philipp schon früher in die Kitzbüheler Alpen zum KitzAlpBike Festival, um am schon Mittwoch Abend stattfindenden Hillclimb Wettbewerb in Brixen i.T.  teilzunehmen. Auf einer Strecke von 6km waren 500hm zu bezwingen. Vom Start weg folgte eine steile Rampe der nächsten, was den Puls auf das Maximum trieb. Philipp fand leider keinen richtigen Rhythmus und quälte sich eher die Strecke hinauf. Grund war auch sich andeutende leichte Erkältung, die jedoch dem Start beim Marathon, den auch Wolfgang, der nachgereist war, nicht im Wege stehen sollte.

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es auf die Medium Plus Strecke (48km/2000hm). Philipp ging es am ersten Berg widererwarten super und lag gut in der Zeit. Das Ziel, die 4h Marke zu knacken, war realistisch. Wolfgang wurde die letzte steile Rampe des erstens Anstiegs zum Verhängnis. Das Steilstück über eine Wiese, mit bis zu 30% Steigung, bewältigen nur Wenige auf dem Sattel, der Großteil ist hier zum Schieben gezwungen. Darum entschied er sich auf die kürzere Medium Strecke (36km, 1300hm) abzubiegen, was beim KitzAlp-Marathon durch die variable Streckengestaltung möglich ist. Nach 3 Stunden und 17 Minuten erreichte er das Ziel auf einem guten 7. Platz in seiner Altersklasse.

Für Philipp ging es weiter zum zweiten Berg. Aber schon nach 20 min im Anstieg war das gute Gefühl verflogen. Die Kombination aus Hitze und Abgeschlagenheit zehrte massiv an den Kräften. Die Zielsetzung änderte sich dahingehend, nur noch das Rennen durchzufahren und Spaß auf dem Fleckalm-Trail zu haben. Der am ersten Berg herausgefahrene Vorsprung zur Zeit aus dem Vorjahr war dahin.

Am Ende verpasste Philipp die 4h-Marke um ganze 31 Sekunden. In seiner Altersklasse belegte er damit Platz 33 und war unter den Umständen mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn vielleicht noch etwas mehr möglich gewesen wäre.

Der Spaß an der großartig organisierten Veranstaltung und den tollen Strecken mit technischen Trailabfahrten begeistert aber. Der Termin für das KitzAlpBike Festival 2018 steht schon fest vorgemerkt im Kalender!

Ergebnisse vom Oberhausener Kriterium

Am 18.06.2017 fand das 10. Oberhausener Kriterium statt. Der RV Badenia war mit 6 Startern in 5 Rennen vertreten. Im Programm zum autofreien Sonntag der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen schickte der RSV Edelweiß Oberhausen die Sportler auf eine 1,6 km lange Runde, die je nach Rennklasse entsprechend oft zu fahren war.
Im gemeinsamen Rennen aller Seniorenklassen waren 25 Runden, entsprechend 40 km, zu fahren. Unsere Fahrer kamen leider nicht so richtig in Schwung und belegten am Ende Platz 19 (Andreas) und Platz 27 (Johannes).
Luca hatte im Rennen der Schüler U15 über 16 km (10 Runden) im großen Feld ebenfalls zu kämpfen und erreichte Platz 25.
Bei den Schüler U13 konnte sich Samuel nach 6 Runden und 9,6km auf dem Platz 12 platzieren.
Maksima hatte im gemeinsamen Rennen der Schülerinnen 8 Runden und damit fast 13km zu fahren. In der getrennten Wertung belegte sie in ihrer Klasse U13w den 5. Platz.
Aus Platzierungssicht das erfolgreichste Ergebnis erreichte Jana, die das Einsteigerrennen U15 gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Ein gelungenes Radlerfest 2017

Der Wettergott meinte es gut mit Veranstalter, Teilnehmern und den vielen Helfern.

Es war schon Tage zuvor schönstes Radlerwetter angekündigt und so machten sich viele Aktive und deren Betreuer, Freunde und Gäste auf zum Radlerfest an die Linkenheimer Radrennbahn.

Allein über 280 Teilnehmer verzeichnete der Veranstalter auf den vier,  von RTF-Fachwart Volker von der Linde und Manfred Pilz ausgeschilderten, Radstrecken in unsere schöne Region. Alle Strecken führten  weit über die Höhen des Schwarzwalds mit dem Rathaus Besenfeld  und der dortigen Verpflegungsstelle als weitestem Anlaufpunkt der 200 Km Marathonstrecke.

Dort konnten sich die 45 Marathonfahrer, die sich nicht von der Hitze abhalten ließen, nach nun gefahrenen 110 Km  neue Kalorien zuführen. Angesichts der noch bevorstehenden 90 Km bei nun über 30 °C zurück in die Rheinebene war dies auch nötig denn es lauerten auf dem Rückweg nochmals einige knackige Höhenmeter. Die Mehrzahl der Teilnehmer, unter anderem wieder eine 11-köpfige Gruppe aus unserer Partnerstadt Gröditz, mit Bürgermeister Jochen Reinicke und RSV Gröditz Vorstand Jürgen Grütze, bewältigten die nicht minder schweißtreibenden anderen Strecken über 153 Km, 106 Km und 78 Km. Die geänderte Streckenführung hat sich durchaus bewährt, wenn auch einige Schilder „geklaut“ wurden, was sich auf die Stimmung der dadurch auf Umwege geleiteten Teilnehmer  niederschlug. Aber das wichtigste, alle sind letztendlich unfallfrei angekommen.

Während sich die Radtouristiker im Schwarzwald die „Beine verbogen“, machten sich die 37, für den Regio- Cup gemeldeten Nachwuchstalente, fertig zu den Bahnrennen. Das Warmfahren hielt sich in Grenzen, denn auch im 333m Betonoval der Radrennbahn herrschten inzwischen recht hohe Temperaturen. Begleitet von Eltern und Betreuern bereiteten sich die jungen Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 11-15 Jahren auf ihren Einsatz vor, darunter auch die Schützlinge von Dina Persch, Nadja König  und Jo Kemm, dem Nachwuchs- Trainerteam des RV Badenia Linkenheim .

Die Lizenzfahrer/innen Maksima Müller in der Klasse U13 weiblich und Luca Zipprick in der stark besetzten Klasse U15 männlich zeigten großen Einsatz und belegten in Ihren Klassen sehr respektable Platzierungen.  Im Punktefahren und Sprint zeigten die Neueinsteiger Janne und Huis dass mit ihnen zu rechnen ist. Der Nachwuchs des RV Badenia ist also weiterhin im Kommen.

Während die Aktiven noch im  Einsatz waren lief der Wirtschaftsbetrieb bereits auf Hochtouren. Den Helfern sei hier besonders gedankt, denn wetterbedingt waren Speisen und Kaltgetränke aller Art stark gefragt und die Bewirtung verlangte über Stunden den Helfern alles ab.

Die für den Nachmittag angekündigten Gewitter verspäteten sich, so dass eine gelungene Veranstaltung ein gutes Ende fand.

Die nächste große Veranstaltung wird das Straßenrennen am 30.07.2017 sein.

Regio-Cup auf unserer Radrennbahn

An Fronleichnam, dem 15.6.2017,  wurde auf unserer Radrennbahn traditionell eine Etappe des Regio-Cups ausgefahren. In diesem Jahr war es die dritte Etappe der Gesamtwertung, aber wie immer die einzige Etappe auf der Bahn, während es sich bei den weiteren Etappen-Rennen immer um Straßenrennen handelt. Der Wettkampf auf der Radrennbahn wird als Omnium ausgefahren, bei dem mehrere Disziplinen als Mehrkampf zusammengerechnet werden.  Die Einzeldisziplinen wurden jeweils getrennt nach den drei Altersklassen U11, U13 und U15 und dort jeweils nach getrennt nach Geschlecht ausgetragen und gewertet.
Zuerst fand ein Ausscheidungsfahren statt. Hier wird das Starterfeld nach gemeinsamem neutralen Start nach und nach um den Letztplatzierten reduziert, bis der Sieger feststeht. Das Ergebnis wurde genutzt, um die Fahrerpaarungen für die anschließende Einerverfolgung zu finden. Hier wurde im direkten Duell durch Start auf den gegenüberliegenden Geraden in 2, 4 oder 6 Runden – je nach Altersklasse – der Sieger ermittelt. Nach einer kurzen Mittagspause folgten noch der Scratch (Rennen im Massenstart auf Endsieg) und das Punktefahren mit Wertungssprints.
Maksima startete bei der weiblichen U13 und verfehlte mit Platz 4 nur knapp das Podium. Luca zeigte bei der männlichen U15 eine gute Leistung und belegte Platz 16.
Während der Mittagspause des Regio-Cups wurde noch ein kleines Omnium für die Einsteiger ohne Lizenz ausgetragen, bestehend aus einem Rundenzeitfahren und einem Punktefahren. Hier waren aus unserem Nachwuchs Luis (10) und Janne (12) am Start und lieferten tolle Wettkämpfe. Janne konnte das beide Disziplinen und die Gesamtwertung klar für sich entscheiden und erzielte Platz 1. Luis kam auf Platz 2. Für beide war es der erste Bahnwettkampf überhaupt, aber bestimmt nicht der Letzte!