Archiv der Kategorie: Rennabteilung

Ein herzliches Dankeschön für die großzügige Spende für die Jugend

Wir, die Trainer und Betreuer der Radsport-Jugend, möchten uns von ganzem Herzen für die großzügige und anonyme Spende bedanken. Wir waren überwältigt von dieser Aktion. Der Erlös wird gezielt für den weiteren Aufbau und den Erhalt der Jugend eingesetzt. Hier gibt es noch das Ein oder Andere zu organisieren und zu tun.

Durch den Verlust unseres langjährigen Trainers Giselher Metz war die Jugend in unserem Verein kurzzeitig komplett eingeschlafen. Nun starten wieder 9 Schülerinnen und Schüler bei den unterschiedlichen Rennen im näheren Umkreis. Und wir hoffen, noch zahlreiche Kinder für diesen schönen Sport gewinnen zu können.

Hierfür können wir das Geld gut anlegen. Bei uns soll Radfahren Spaß machen und das versuchen wir unseren kleinen Rennfahrern auch zu vermitteln. Durch gemeinsames Training mit befreundeten Vereinen findet z.B. unser Bahntraining mit ca. 12-18 Schülern und Jugendlichen statt und gemeinsam macht es bekanntlich noch mehr Spaß.

Daher sagen wir noch einmal VIELEN, VIELEN DANK für die Spende – Eure Jugend-Trainer und Betreuer Johannes Kemm, Nadja Denker und Dina Persch mit Sarah, Paul, Luis, Samuel, Maksima, Janne, Luca, Jana und Irina.

Ergebnisse vom Oberhausener Kriterium

Am 18.06.2017 fand das 10. Oberhausener Kriterium statt. Der RV Badenia war mit 6 Startern in 5 Rennen vertreten. Im Programm zum autofreien Sonntag der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen schickte der RSV Edelweiß Oberhausen die Sportler auf eine 1,6 km lange Runde, die je nach Rennklasse entsprechend oft zu fahren war.
Im gemeinsamen Rennen aller Seniorenklassen waren 25 Runden, entsprechend 40 km, zu fahren. Unsere Fahrer kamen leider nicht so richtig in Schwung und belegten am Ende Platz 19 (Andreas) und Platz 27 (Johannes).
Luca hatte im Rennen der Schüler U15 über 16 km (10 Runden) im großen Feld ebenfalls zu kämpfen und erreichte Platz 25.
Bei den Schüler U13 konnte sich Samuel nach 6 Runden und 9,6km auf dem Platz 12 platzieren.
Maksima hatte im gemeinsamen Rennen der Schülerinnen 8 Runden und damit fast 13km zu fahren. In der getrennten Wertung belegte sie in ihrer Klasse U13w den 5. Platz.
Aus Platzierungssicht das erfolgreichste Ergebnis erreichte Jana, die das Einsteigerrennen U15 gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Ein gelungenes Radlerfest 2017

Der Wettergott meinte es gut mit Veranstalter, Teilnehmern und den vielen Helfern.

Es war schon Tage zuvor schönstes Radlerwetter angekündigt und so machten sich viele Aktive und deren Betreuer, Freunde und Gäste auf zum Radlerfest an die Linkenheimer Radrennbahn.

Allein über 280 Teilnehmer verzeichnete der Veranstalter auf den vier,  von RTF-Fachwart Volker von der Linde und Manfred Pilz ausgeschilderten, Radstrecken in unsere schöne Region. Alle Strecken führten  weit über die Höhen des Schwarzwalds mit dem Rathaus Besenfeld  und der dortigen Verpflegungsstelle als weitestem Anlaufpunkt der 200 Km Marathonstrecke.

Dort konnten sich die 45 Marathonfahrer, die sich nicht von der Hitze abhalten ließen, nach nun gefahrenen 110 Km  neue Kalorien zuführen. Angesichts der noch bevorstehenden 90 Km bei nun über 30 °C zurück in die Rheinebene war dies auch nötig denn es lauerten auf dem Rückweg nochmals einige knackige Höhenmeter. Die Mehrzahl der Teilnehmer, unter anderem wieder eine 11-köpfige Gruppe aus unserer Partnerstadt Gröditz, mit Bürgermeister Jochen Reinicke und RSV Gröditz Vorstand Jürgen Grütze, bewältigten die nicht minder schweißtreibenden anderen Strecken über 153 Km, 106 Km und 78 Km. Die geänderte Streckenführung hat sich durchaus bewährt, wenn auch einige Schilder „geklaut“ wurden, was sich auf die Stimmung der dadurch auf Umwege geleiteten Teilnehmer  niederschlug. Aber das wichtigste, alle sind letztendlich unfallfrei angekommen.

Während sich die Radtouristiker im Schwarzwald die „Beine verbogen“, machten sich die 37, für den Regio- Cup gemeldeten Nachwuchstalente, fertig zu den Bahnrennen. Das Warmfahren hielt sich in Grenzen, denn auch im 333m Betonoval der Radrennbahn herrschten inzwischen recht hohe Temperaturen. Begleitet von Eltern und Betreuern bereiteten sich die jungen Fahrerinnen und Fahrer im Alter von 11-15 Jahren auf ihren Einsatz vor, darunter auch die Schützlinge von Dina Persch, Nadja König  und Jo Kemm, dem Nachwuchs- Trainerteam des RV Badenia Linkenheim .

Die Lizenzfahrer/innen Maksima Müller in der Klasse U13 weiblich und Luca Zipprick in der stark besetzten Klasse U15 männlich zeigten großen Einsatz und belegten in Ihren Klassen sehr respektable Platzierungen.  Im Punktefahren und Sprint zeigten die Neueinsteiger Janne und Huis dass mit ihnen zu rechnen ist. Der Nachwuchs des RV Badenia ist also weiterhin im Kommen.

Während die Aktiven noch im  Einsatz waren lief der Wirtschaftsbetrieb bereits auf Hochtouren. Den Helfern sei hier besonders gedankt, denn wetterbedingt waren Speisen und Kaltgetränke aller Art stark gefragt und die Bewirtung verlangte über Stunden den Helfern alles ab.

Die für den Nachmittag angekündigten Gewitter verspäteten sich, so dass eine gelungene Veranstaltung ein gutes Ende fand.

Die nächste große Veranstaltung wird das Straßenrennen am 30.07.2017 sein.

Regio-Cup auf unserer Radrennbahn

An Fronleichnam, dem 15.6.2017,  wurde auf unserer Radrennbahn traditionell eine Etappe des Regio-Cups ausgefahren. In diesem Jahr war es die dritte Etappe der Gesamtwertung, aber wie immer die einzige Etappe auf der Bahn, während es sich bei den weiteren Etappen-Rennen immer um Straßenrennen handelt. Der Wettkampf auf der Radrennbahn wird als Omnium ausgefahren, bei dem mehrere Disziplinen als Mehrkampf zusammengerechnet werden.  Die Einzeldisziplinen wurden jeweils getrennt nach den drei Altersklassen U11, U13 und U15 und dort jeweils nach getrennt nach Geschlecht ausgetragen und gewertet.
Zuerst fand ein Ausscheidungsfahren statt. Hier wird das Starterfeld nach gemeinsamem neutralen Start nach und nach um den Letztplatzierten reduziert, bis der Sieger feststeht. Das Ergebnis wurde genutzt, um die Fahrerpaarungen für die anschließende Einerverfolgung zu finden. Hier wurde im direkten Duell durch Start auf den gegenüberliegenden Geraden in 2, 4 oder 6 Runden – je nach Altersklasse – der Sieger ermittelt. Nach einer kurzen Mittagspause folgten noch der Scratch (Rennen im Massenstart auf Endsieg) und das Punktefahren mit Wertungssprints.
Maksima startete bei der weiblichen U13 und verfehlte mit Platz 4 nur knapp das Podium. Luca zeigte bei der männlichen U15 eine gute Leistung und belegte Platz 16.
Während der Mittagspause des Regio-Cups wurde noch ein kleines Omnium für die Einsteiger ohne Lizenz ausgetragen, bestehend aus einem Rundenzeitfahren und einem Punktefahren. Hier waren aus unserem Nachwuchs Luis (10) und Janne (12) am Start und lieferten tolle Wettkämpfe. Janne konnte das beide Disziplinen und die Gesamtwertung klar für sich entscheiden und erzielte Platz 1. Luis kam auf Platz 2. Für beide war es der erste Bahnwettkampf überhaupt, aber bestimmt nicht der Letzte!

Berichte aus Hatzenbühl und Hofweier

Am Wochenende fand wieder der traditionelle „Große Straßenpreis der Sparkasse Germersheim- Kandel“ in Hatzenbühl statt. An zwei Tagen wurden Rennen auf dem flachen Kurs in allen Klassen ausgetragen.
Am Samstag Nachmittag ging es los mit den 42 km Kriterium der Senioren 2/3/4, die gemeinsam mit den Junioren an den Start gingen. Durch das große Starterfeld wurde das Rennen sehr schnell. Johannes und Hans konnten sich gut im Feld halten. Leider hatte Joe nach einigen Runden Probleme mit dem Hinterrad und verlor den Anschluss. So stieg er wenig später aus dem Rennen aus. Hans zog immer wieder Lücken zu und erzielte am Ende Platz 21.
 
Bei den Frauen über 35 km gingen dann am Sonntag morgen Pia und Dina an den Start. Pia zeigte sich im gesamten Rennverlauf immer wieder ganz vorn im Feld und konnte sogar Punkte ersprinten. Sie verfehlte nur knapp das Podest und kam auf einen tollen 4. Platz. Dina verlor anfangs recht schnell den Anschluss und musste sich einige Runden allein durchkämpfen. Nach einer Überrundung konnte sie sich im Feld halten und fuhr bis zum Schluss mit. Sie erzielte Platz 10.
Am Sonntag gingen unsere Senioren Andreas und Hans in Hofweier bei „Rund um den Kirchberg“ an den Start. 45 km mussten die Senioren auf einer 3 km Runde zurücklegen, entsprechend 15 Runden. Start war unten im Ort an der Kirche, dann ging es ca. 1 km den Berg hinauf, wellig weiter durch die Felder, bis es dann wieder 1 km hinab nach Hofweier ging. Leider musste Ande nach 2 Runden mit einem Defekt das Rennen beenden. Hans kämpfte sich wieder und wieder den Berg hinauf. Er belegte am Ende einen guten 9. Platz.
 
VORSCHAU: Am Donnerstag findet unser Radlerfest in Linkenheim statt. Hier bieten wir unsere die Sommer-RTF mit 4 verschiedenen Touren. Startzeit ist von 7 – 10 Uhr, für den Marathon von 6 – 8 Uhr. Parallel findet auf der Radrennbahn ab 10 Uhr der Regio-Schüler-Cup statt. Hier sind alle Schüler unter 15 Jahren – mit und ohne Lizenz – am Start, um ihr Können zu zeigen. Auch ein Einsteigerrennen findet gegen 13 Uhr statt. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.

Rund um die Nachtweide in Neustadt

Am 24.05.2017 ging es nach Neustadt a. d. Weinstraße. Im Industriegebiet Nachtweide ging es um einen 1,2 km flache Rundkurs. Es waren wieder zahlreiche Linkenheimer Fahrer am Start.

Im ersten Rennen starteten unsere Senioren Johannes, Hans und Andreas. 35 Runden und somit 42 km mussten absolviert werden. Der schnelle Kurs verlangte den Fahrern viel ab. Joe musste nach einigen Runden wegen eines Speichenbruchs (am Laufrad, nicht am Unterarm) das Rennen beenden. Hans fuhr ein gutes Rennen, Andreas platzierte sich noch als 15. in der Wertung.

Die Schüler U13, bei denen die Jungs und Mädels gemeinsam gewertet wurden, mussten 10 Runden fahren. Im grünen Trikot fuhren unsere Fahrer Maksima und Samuel im Feld mit. Samuel versuchte einige Mal aus dem Feld heraus zu fahren, wurde aber immer wieder eingeholt. Maksima attackierte bei einem Prämiensprint und wurde nur knapp von einer Fahrerin auf der Ziellinie überholt. Sie sicherte sich noch eine Geldprämie und platzierte sich am Ende auf Platz 10. Samuel kam kurz nach ihr ins Ziel und erreichte eine Top 15 Position.

Luca startete im großen U15-Feld über 15 Runden und 18 km. Das Feld teilte sich nach einigen Sprints in 3 Gruppen und Luca konnte mit weiteren Mitstreitern in der zweiten Gruppe fahren. Er lieferte ein tolles Rennen. Leider schrieben die Kampfrichter im Tagesverlauf nur die ersten 10 Fahrer auf wodurch eine genaue Platzierung nicht bestätigt werden konnte.

Bei den U17-Jungen gab es auch eine Startfreigabe für die Frauen und so startete Dina auf den 30 km. Schnell setzten sich 10 Fahrer vom Feld ab. Dina, einige andere Frauen und Jugendfahrer bildeten eine Gruppe und fuhren Runde für Runde zurückfallende Fahrer auf. Nach ca 20 von 25 Runden kamen sie sogar bis auf wenige Meter wieder an die Spitzengruppe heran. Für die Platzierungen konnten Sie allerdings nichts mehr erreichen, da die Punkte bereits in der Spitze verteilt wurden. Dina zeigte ein gutes Rennen und konnte mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Wie auch letztes Jahr fand ein Mannschaftszeitfahren über 4 Runden statt. In der Klasse der Junioren startete Dina mit 3 weiteren Frauen (Claudia, Daniela und Brigitte) mit dem Ladies-Team. Sie zeigten den Jungs, dass auch die Frauen eine super Leistung bringen können und erreichten den 4.Platz.

Vier Top-Ten-Platzierungen auf der Straße

Am Sonntag, den 21.5.2017 bot der Rennkalender auch auf der Straße einiges.

Beim großen Preis der THEN in Kuhardt belegte Samuel Platz 10 in einem starken Rennen. Nach seinem Sturz letzte Woche in Rheinzabern zeigte er wieder einmal, dass echte Rennfahrer hart im Nehmen sind.

In Ellmendingen-Keltern fand der LBS-Cup statt und es hieß wichtige Punkte für die Gesamtwertungen zu sammeln. Für das Regionalteam Kirrlach-Linkenheim gingen Andreas bei den Senioren 3 und Rudi bei den Senioren 4 an den Start. Andreas fuhr als 10. über die Linie und Rudi belegte Platz 8 in seiner Klasse. Auch Dina kämpfte sich immer wieder den Start-Ziel-Anstieg an der Winzerhalle hinauf. Sie startete für das Team Baden – Forchheim und für sie hieß es zum Schluss Platz 10 bei den Frauen. Durch die guten Platzierungen kamen wichtige Punkte für beide Teams zusammen.

Starke Rennen in Rheinzabern

Der Große Preis der Gemeinde Rheinzabern fand in diesem Jahr bei sehr wechselhaftem Wetter statt. So durften einige unserer Fahrer bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf die bekannte Kriteriums-Strecke gehen, während andere in strömendem Regen fahren mussten.
Paul – einer unserer Jüngsten – ging mittags beim Einsteigerrennen der U11 an den Start. Er hatte starke Konkurrenz und zeigte ein tolles Rennen. Bei den Einsteigern gab es diesmal nur Gewinner und jeder Finisher erhielt eine Medaille.
Samuel ging bei der männlichen U13 an den Start. Es war ein schnelles Rennen und Samuel konnte sich gut im Feld bewegen. Beim Prämiensprint zeigte er wieder einmal seine Stärken und holte sich einen Barpreis. Es war ein vielversprechendes Rennen doch nach einige Runden bog ein dezimiertes Fahrerfeld auf die lange Zielgerade ein. Besorgt hielten die Eltern, Betreuer und Zuschauer nach den fehlenden 4 Fahrern Ausschau, da zeitgleich auch der Rettungswagen alarmiert wurde. Glücklicherweise gab es schnell Entwarnung: es gab nur kleinere Verletzungen, überwiegend Prellungen und Schürfwunden. Samuel konnte nach einiger Zeit auch wieder lachen und wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder am Start stehen wird. 
Die U13 und U15 Mädels starteten gemeinsam und so wurde auch dieses Rennen sehr spannend und schnell. Maksima hielt dem hohen Tempo zunächst stand und fuhr im Feld. Erst nach einigen Prämiensprints musste Maksima die Spitze ziehen lassen. Sie gab aber nicht auf und fuhr mit leichtem Abstand als 4. ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Eine super Leistung !
Im Rennen der männlichen U15 ging Luca an den Start. Durch die starke Konkurrenz und die erheblichen Leistungsunterschiede flog in diesem Rennen das Feld schnell auseinander. Luca konnte sich mit einigen Kontrahenten zusammenschließen und er übernahm viel Führungsarbeit. Leider reichte es am Schluss nicht mehr für eine Top10-Platzierung, aber er fuhr ein super Rennen und zeigte eine tolle Leistung!
Pünktlich zum Rennen der Senioren verdunkelte sich endgültig der Himmel und mit einem Gewitter öffneten sich die Schleusen. Von unseren Senioren entschloss sich nur Hans in dem von fast 50 auf ca. 30 Starter reduzierten Starterfeld das Rennen zu fahren. Trotz nasser Straßen wurde ein sehr hohes Tempo gefahren und jeder Prämien- und Punktesprint war sichtlich schmerzhaft. Hans hielt tapfer den Anschluss ans Feld, während nach und nach abgeschlagene Fahrer aus dem Rennen ausstiegen. Am Ende überquerte Hans als 16. die Ziellinie.

Podiumserfolg für Rudi bei den Landesverbandsmeisterschaften

Wie bereits im Jahr 2017 gewohnt, bot auch das erste Mai-Wochenende, an dem die Landesverbandsmeisterschaften Baden-Württemberg 2017 stattfanden, erneut kalte Temperaturen und Regen. Austragungsort war das von Linkenheim über 200 km entfernte Biberach an der Riß an der bayrischen Grenze. Auf der anspruchsvollen, 9,6 km langen Rundstrecke ging es aus Mittelbuch heraus über die wellig verlaufende Landstraße eine langezogen Kurve runter und über einen Feldweg wieder aus dem Loch heraus. Die Steigung im Wald tat Runde für Runde mehr weh. Dann ging es über einen windanfälligen Feldweg auf eine wellige Landstraße, die zurück nach Mittelbuch führte. In Mittelbuch ging es den Start-Ziel-Berg hinauf.
Rudi startete in einem gut besuchten Rennen der Senioren 4 über 4 Runden und 38 km. Er hielt sich das ganze Rennen über in der 6-köpfigen Spitze auf und am Start-Ziel-Berg hieß es in der letzten Runde noch einmal Alles zu geben. Rudi schaffte es den Zielstrich als Dritter zu überqueren und sicherte sich die Bronze-Medaille seiner Klasse. Herzlichen Glückwunsch Rudi!
Im Rennen der Senioren 3 ging Andreas ins Rennen. Er musste 5 Runden und damit insgesamt 48 km fahren. 2 Fahrer konnten sich vom Hauptfeld absetzen und dominierten das Rennen. Andreas fuhr im Hauptfeld und zog im Schlusssprint noch an dem ein oder anderen Fahrer vorbei. Er konnte sich noch unter den 10 besten platzieren und belegte am Ende Rang 8.
Die Elite Frauen fuhren ebenfalls 5 Runden. Runde für Runde wurde die kleine Waldsteigung schwerer. Dina verlor nach einigen Kilometern den Anschluss auf die vor ihr liegenden 3 Gruppen und so fuhr sie mit 3-4 Mitstreiterinnen die 48 km zu Ende. Als 18. passierte sie den Zielstrich und sicherte so wichtige Punkte für die ebenfalls im Rahmen der Meisterschaft ausgetragenen LBS-Cup-Team-Wertung.
Am kommenden Sonntag findet bei hoffentlich endlich sommerlicherem Wetter das Kriteriumsrennen in Rheinzabern statt. Ab 12:50 h werden unsere Schülerfahrer Samuel, Maksima und Luca an den Start gehen, bevor die Senioren Johannes, Hans und Andreas ihre Rennen bestreiten. Schaut doch einfach mal vorbei!

Regenschlacht in Offenbach/Queich

Der erste Mai war wieder einmal nass und kalt. Trotzdem wagten sich doch 4 Linkenheimer Rennfahrer auf die Straße beim Rennen in Offenbach. Bei den Senioren 2/3/4 gingen Hans und Johannes mit weiteren ca. 50 Fahrern an den Start. Es galt 63 km auf einer verregneten Straße zu fahren. Der 6,5 km-Rundkurs ging aus Offenbach heraus rechts eine langgezogene Steigung auf der Landstraße hinauf. Der Wind kam hier heftig von vorn-rechts. Oben angekommen ging es erneut rechts ab und leicht hinab in den nächsten Ort. Der Wind kam nun direkt von vorn. Nach dem Abzweig in einen Feldweg kam der Wind dann von links und es ging flach zurück nach Offenbach. Dort um die Kirche herum ging es um zwei Kurven wieder zum Start-Ziel-Bereich. Joe und Hans fuhren anfangs noch im Hauptfeld mit, bis im Feld ein größeres Loch gerissen wurde, welches nicht mehr zuzufahren war. Es bildeten sich  mehrere Gruppen. Hans leistete gute Arbeit in der Verfolgergruppe, in der auch Joe mitfuhr. Einige Runden später stieg Joe jedoch aus dem Rennen aus. Hans gelang im stark besetzen Feld einen 28. Platz.

Im Folgerennen gingen ca. 30 U17-Fahrer und einige Frauen an den Start über 44 km. 7 Runden galt es im Regen zu fahren. Dina verlor schnell den Anschluss ans Hauptfeld und fuhr mit einigen U17-Fahrern, die sich in ihren Windschatten hingen. In der Zielgerade sprintete dann ein Kontrahent an ihr vorbei und sie zog noch einmal an. Als 22. fuhr Dina über die Ziellinie.

Auch unserem U15-Fahrer Luca erging es nicht anders. Er musste 25 km im Regen fahren. Auch er verlor den Anschluss an das Hauptfeld und fuhr das Rennen mit einem Mitstreiter zusammen. Beide wechselten sich gut ab und konnten so doch etwas Kraft sparen. Im Schlusssprint überzeugte Luca und ließ seinen Mitstreiter stehen. Luca passierte die Ziellinie als 22. von ebenfalls ca. 30 Fahrern und kann mit seiner Leistung zufrieden sein.

Am kommenden Wochenende finden die Landesverbandsmeisterschaften in Mittelbuch bei Ulm statt, an denen Dina, Andreas und Rudi teilnehmen werden. Viel Erfolg allen Fahrern!